Dieses Modell bringt definitiv den Erfolg!!! – Komfortzone (Teil 2)

5 Flares Facebook 5 Twitter 0 Google+ 0 Pin It Share 0 Email -- Filament.io 5 Flares ×

Heiß auf den zweiten Teil? 😛

 

Im ersten Teil dieses Beitrags habe ich dir erklärt, was die Komfortzone ist und wie du sie erweitern kannst.

Ich beendete den Beitrag mit der Frage: „Wie wirst du nun erfolgreicher?“

Nun, es ist (scheinbar) ganz einfach.

Du musst eigentlich nichts anderes tun, als dich jedes Mal an und über deine Komfortzonengrenze zu bewegen.

Nur sind wir mal ehrlich, wer begibt sich andauernd freiwillig an seine Grenzen?

 

Klare Antwort: Erfolgsmenschen!

 

Diese Menschen nehmen es leicht und sehen es wie eine Art Spiel an, sich an ihre persönlichen Grenzen zu bewegen.

Sie wollen wachsen und sie wollen den Erfolg.

Nun werden die meisten Menschen nicht sofort als Erfolgsmenschen geboren.

Jeder erfolgreiche Mensch hatte eine Zeit vor dem Erfolg, in der es eben nicht so gut lief.

 

 

Die meisten haben sich sogenannte Mechanismen antrainiert.

Ein solcher erster Mechanismus ist es überhaupt die Komfortgrenze zu spüren, wenn du dich ihr annäherst.

Im Buch „Die 4-Stunden Woche“ von Timothy Ferriss steht ein ganz besonderer Satz, der ein tolle Wirkung auf mich hatte und der es genau auf den Punkt bringt.

„Die wirklich wichtigen Dinge im Leben sind selten bequem.“

 

Genau das ist es!

Wenn du merkst, das du dich um eine Aufgabe/Tätigkeit zu drücken versuchst, dann ist diese enorm WICHTIG und bringt dich ein Stück WEITER. Weiter in Richtung ERFOLG.

 

Wenn du mal wieder dabei bist, auf Youtube belanglose Videos anzusehen oder das 10-mal am Tag deine Facebook Pinnwand checkst, anstatt diesen wichtigen Anruf zu tätigen oder diesen einen Bericht zu schreiben, dann verarschst du dich selbst.

Du lenkst dich mit unwichtigen Dingen vom wesentlichen ab.

An solchen Situationen merkst du, dass du an deine Komfortgrenze stößt und sobald du das merkst, musst du aktiv werden. Es sollte zu einer „positiven“ Gewohnheit werden, genau dann zu handeln!

 

Mein Gott, wie viel unnütze Zeit, habe ich auf Facebook verbracht oder habe die Wohnung geputzt anstatt die wirklich WICHTIGEN Dinge zu tun.

 

Wenn du diesen Mechanismus wirklich verstanden hast, wirst du vielmehr erreichen, als du dir jetzt noch vorstellen kannst.

Jetzt höre ich dich aber sagen: „Was ist mit wirklich großen Hürden wie zum Beispiel Phobien, also Grenzen, die eine unglaublich große Angst in mir erzeugen?

 

Geoff Thompson war lange Zeit Türsteher vor den berüchtigsten Clubs und Bars in England und in seinem Buch „Die Angst“ stellt er eine besondere Technik zur Angstkontrolle vor.

 

Innere Pyramide - Komfortzone

Innere Pyramide – Komfortzone

 

Er nennt diese Technik „Die innere Pyramide“.

Hier wird eine große Hürde, in viele kleine Hürden unterteilt, die sich stufenmäßig (so wie ein Pyramide) immer weiter aufbauen.

 

Nehmen wir zum Beispiel die Phobie gegen Spinnen.

Anhand der folgenden Darstellung siehst du, wie man sich einer Grenze annähert und diese überwindet.

Diese Technik kannst du auf nahezu jede innere Grenze anwenden.

Keine Frage, es gehört immer Mut und Aktionismus dazu, seine Grenzen zu überwinden, aber wenn du verinnerlicht hast, welcher Lohn auf dich wartet, dann hast du einen gewaltigen Schritt in Richtung ERFOLG bzw. ERFOLGSMENSCH getan.

 

Auf diesem Weg bist du nicht allein, ich werde dich natürlich weiterhin begleiten.

Wie stehst du zu dem Thema der inneren Komfortgrenzen?

Wenn du konstruktive Kritik hast, dann lasse mir doch bitte ein Kommentar da.

 

Ciao.

Andre

(P.S.: Wenn du mehr über die innere Pyramide und die Komfortzone erfahren möchtest dann schaue dir das Buch von Geoff Thompson bei Amazon an)

 

Leave A Response

* Denotes Required Field